Angeln in der Mosel in Rheinland-Pfalz

Die Mosel ist ein besonders schönes Angelgewässer, umgeben von Weinbergen. Die Quelle ist in den Vogesen in Frankreich mit einer Gesamtlänge von 544 km, davon fliessen 231,5 km durch das Saarland und Rheinland-Pfalz. Die Mosel mündet bei Koblenz in den Rhein.

Es mangelt an der Mosel nicht an Wein und in der Mosel nicht an Fisch. Die Angelei in der Mosel ist sehr vielseitig, nicht nur von den Strecken her, sondern auch von den Fischarten her. Ein Besuch an der Mosel lohnt sich also aus vielen Gründen.



Sternstunden an der Mosel sind ebenso möglich wie Überraschungsfänge. Wenn die großen Rapfen beißen, als gäbe es kein morgen, werden Sie dieses Angeln nicht vergessen, ebenso wie die 45er Bachforelle, die auf das Maiskorn gebissen hat oder den Wels, den Sie aus einem der tiefen Gräben in der Mosel gezogen haben. Ebenso unvergessen ist natürlich auch die Barbe, die den Hechtblinker nahm.

Zwischen Schweich und Wintrich wurde die Hauptfahrrinne auf eine Wassertiefe von 3 m ausgebaggert, ein nun beliebter Standtplatz vieler Fischarten. Dazu kommen einige Gräben von 5 - 7 m Wassertiefe in denen sich kapitale Zander und auch Welse aufhalten. In den Kurven-Innenseiten ist das Wasser eher flach, an den Außenseiten mehrere Meter tief.

Der Hecht ist im Sommer vor alem in den flachen Bereichen zu finden, ufernah und am Besten mit überhängenden Büschen, die Schutz geben. Wobbler, Popper und Jerkbaits sind fängige Köder auf Hecht ebenso Spinner und Shads.

Vor den Schleusen stehen die Welse, die Sie mit Wurmbündeln an der Unterwasserpose überlisten. Wobei an den Wochenenden und Hauptverkehrszeiten die Schiffsfrequenz recht hoch ist, was das erholsame Angeln erheblich stören kann. Suchen Sie sich zu solche Zeiten lieber andere Angelplätze, auch wenn viele Fische bevorzugt beissen, wenn der Gewässergrund von den Schiffsschrauben aufgewühlt ist.

Hot Spots sind die Brücken und Mündungsbereiche der Bäche und Flüsse. In den Strömungsschatten der Brückenpfeiler fangen Sie Hechte, Barsche und Zander - im Sommer auch auf große Köder wie Shads oder tote Köderfische.

Während im Sommer die flachen Uferbereiche die Top Stellen sind, suchen Sie in der kalten Jahreszeit die Fische in größerer Wassertiefe.

Wenn Sie gut gefangen haben, nehmen Sie sich ein paar Flaschen leckeren Moselriesling mit. Der ist nicht nur gut, um Ihren Fisch zu kochen, sondern passt auch bestens als Begleiter zum Essen. Es ist fast unmöglich, auf dem Heimweg keinen Winzer zu finden, überall sind Weingüter, in allen Ortschaften und ausserhalb.


Sie suchen ganz gezielte Informationen? Verwenden Sie die Suchmaschine, um alle unsere Websites nach den gewünschten Stichworten zu durchsuchen.