Fischatlas: Die Steelhead Forelle

Die Steelhead ist eine im Meer lebende Regenbogenforelle mit wilder Kampfkraft

Lateinischer Name: oncorhynchus mykiss
Weitere Namen: Steelhead (anadrome Form der Regenbogenforelle, die im Meer lebt und in die Flüsse und Bäche zum Laichen zieht)
Dänischer Name: Regnbueørred
Englischer Name: Rainbow Trout, Steelhead Trout
Finnischer Name: Kirjolohi
Französischer Name: Truite arc-en-ciel
Italienischer Name: Trota arcobaleno, Trota iridea
Niederländischer Name: Regenboogforel
Norwegischer Name: Regnbueørret, Regnboga-silungur
Portugiesischer Name: Truta arco-iris
Schwedischer Name: Regnbågsforell, Regnbåge, Regnbågslax
Spanischer Name: Trucha arco iris

Länge: bis max. ca. 80 cm
Gewicht: reinrassige Steelhead bis max. 40 Pfund
Vorkommen/Lebensraum: an den europäischen Küsten von Irland, England, Deutschland, Dänemark, Schweden; in Nordsee und Ostsee
Erkennungskennzeichen: Spindelförmiger Körper, Fettflosse, Rücken grau bis grün, Seiten und Bauch silbern, Seitenlinie rosa oder leicht rötlich, weißer Bauch, schwarze Punkte am ganzen Körper (auch auf der Rückenflosse, Schwanzflosse und Fettflosse)
Unterschiede zur Meerforelle: optisch sind beide Arten leicht miteinander zu verwechseln. Hat der Fisch Punkte auf der Schwanzflosse und der Fettflosse, ist es eine Steelhead
Nahrung: Wasser- und Fluginsekten, Würmer und Maden, Amphibien, Fischbrut und kleine Fische


Angelmethoden:

Die Regenbogenforellen aus Teichwirtschaft sind ein genetischer Mix aus den amerikanischen Regenbogenforellen, Kamloops-Forellen, Cutthroat-Forellen und weiteren. Etliche davon sind meerwandernde Arten, das haben die hiesigen Steelheads ebenfalls mitbekommen. Reinrassige Steelheads werden riesig groß, Gewichte von über 30 Pfund sind nicht zu verachten. Solche Steelhead werden in Dänemark für Fiskeparks gezüchtet.

Sie finden die Steelhead an deutschen und dänischen Küsten der Nordsee und Ostsee sowie in den Brackwassergebieten. Da sie zum Laichen in die Bäche und Flüsse aufsteigen, sind sie dort ebenfalls zu fangen. Vieles ist äquivalent zum Lachs und zur Meerforelle, auch die Bestände der Steelhead entwickeln sich prächtig.

Im Allgemeinen wird man nicht gezielt auf die Steelhead angeln, sondern sie beim Meerforellenfischen erwischen, die Steelhead ist auch tagsüber sehr aktiv. Wenn Sie genau hinschauen, werden Sie eine Quote von ca. 20 - 30% feststellen. Allerdings können Sie in flachen Buchten doch gezielt Steelhead beangeln - auf Sicht. Versuchen Sie das einmal mit Trockenfliegen oder Nymphen, eine unglaublich spannende Angelei. Ansonsten ist ein orangefarbener Spinner DER Köder für Steelhead.

Im Süßwasser erwischen Sie die Steelhead beim Laichaufstieg. Größere Gewässer haben einen Frühjahrs- und einen Herbstaufstieg, kleinere Gewässer nur einen Frühjahrsaufstieg - mit Ausnahme der kleinen Bäche, die in den Limfjord münden und ebenfalls noch einen Herbstaufstieg haben. Steelhead steigen gerne in kleinen Gruppen bei Hochwasser auf, also nach Regen, Schneeschmelze, bei Flut oder wenn der Wind das Wasser in die Bäche drückt.


Verwertung:

Die Steelhead ist so köstlich wie der Lachs und die Meerforelle. Sie können also alle diese Rezepte auch gut für die Steelhead nehmen.


Sie suchen ganz gezielte Informationen? Verwenden Sie die Suchmaschine, um alle unsere Websites nach den gewünschten Stichworten zu durchsuchen.