Wittling (Merlangius merlangus)

Wittling (Merlangius merlangus)
Bild Creator: JoJan
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei finden Sie hier.

Fischatlas: Der Wittling

Lateinischer Name: Merlangius merlangus
Weitere Namen: Merlan, Weißling, Gadden
Belgischer Name:
Dänischer Name: Hvilling, Slinger
Englischer Name: Whiting
Faeringischer Name: Hvítingur
Finnischer Name: Valkoturska
Französischer Name: Merlan, Merlu, Lécaud
Isländischer Name: Lýsa
Italienischer Name: Merlano, Molo, Nasello atlantico
Niederländischer Name: Wijting
Norwegischer Name: Hvitting
Polnischer Name: Witlinek
Portugiesischer Name: Badeho, Badejo
Schwedischer Name: Vitling
Spanischer Name: Merlan, Whiting

Länge: bis max. ca. 0,70 m
Gewicht: bis max. ca. 6 Pfund
Alter: bis max. 20 Jahre
Laichzeit: je nach Stamm im Frühjahr oder ganzjährig
Vorkommen/Lebensraum: Nordost-Atlantik von der Barentssee und den Gewässern vor Island bis Portugal sowie im nördlichen Mittelmeer und im Schwarzen Meer
Vorkommen/Wassertiefe: freies Wasser über schlammigem Grund, 30 - 100 Meter
Aussehen:
Besondere Erkennungskennzeichen:
Verwechslungsmöglichkeiten:
Nahrung: Krebstiere, Weichtiere, Fische und Würmer


Angelmethoden:

Der Wittling wird immer wieder als Beifang geangelt, wennes eigentlich auf andere Fischarten geht. Er wird hauptsächlich mit Naturködern gefangen, auch mit kleinen Pilkern, Twistern, Blinkern und Löffeln.

Beliebte Stellen sind Molen und Seebrücken, Boote und Kutter, überall, wo auch Dorsche in flacheren Zonen geangelt werden.


Verwertung:

Der Wittling hat aromatisches Fleisch, das in der Küche sehr geschätzt wird.


Sie suchen ganz gezielte Informationen? Verwenden Sie die Suchmaschine, um alle unsere Websites nach den gewünschten Stichworten zu durchsuchen.