Die größten Dorsche fängt man auf dem Gelben Riff

Foto: Hans Joachim Franzen

Fischatlas: Dorschartige

Die Familie der Dorschartigen beinhaltet so schöne Fische, wie den in Deutschland sehr beliebten Dorsch (Kabeljau), den Köhler, Pollack und viele weitere mehr. Interessant ist die Familie der Quappen, zu denen die Lengfische gehören und der Lumb sowie die Aalquappe, die der einzige Vertreter der Dorschartigen im Süßwasser ist.

Die Dorschartigen bewohnen nicht nur die nördlichen Gewässer unseres Planeten mit ihren Kaltwasserregionen, sondern kommen auch in warmen Gewässern vor, wie z.B. der Seehecht und der kleine Franzosendorsch, der einerseits bisweilen eine Plage sein kann, auf der anderen Seite aber ein in Frankreich beliebter Angelfisch für Kinder ist.

Viele dieser Fische erreichen hohe Gewichte und sind sehr kampfstark, sie verlangen dem Angler das ganze Können ab. Der Köhler und der Pollack sind gute Beispiele für wilde Kämpfer, die auch als kleinere, mehrpfündige Fische an leichter Ausrüstung guten Sport bieten.

Im tiefen, sehr tiefen Wasser findet der Angler die großen Exemplare von Leng und Lumb. Das Tiefseeangeln ist eine Disziplin für sich. Sie ist zwar sehr anstrengend, aber die Chancen auf Großfisch sind halt sehr hoch dabei, so dass sich die Anstrengung lohnt.

Gemein ist allen Vertretern der Dorschartigen, dass sie in der Küche hochwillkommen sind, denn sie alle haben leckeres, aromatisches Fleisch.


Sie suchen ganz gezielte Informationen? Verwenden Sie die Suchmaschine, um alle unsere Websites nach den gewünschten Stichworten zu durchsuchen.