Postkartenidylle in Norwegen

Postkartenidylle in Norwegen
Foto: Conny Fröse


Norwegen vom Meer aus fotografiert

Norwegen vom Meer aus fotografiert
Foto: Conny Fröse

Angeln in Norwegen

Norwegen ist in Europa wohl der Inbegriff unberührter Natur und gewaltiger Schönheit. Sanfte Schären im Süden, steile Fjorde, glasklare Seen und Flüsse, das ist das, was viele Angler an Norwegen so fasziniert. Und natürlich die vielfältigen und hervorragenden Angelmöglichkeiten. Das Land ist von der Eiszeit geschliffen, d.h. die Berge sind runder, wirken nicht so schroff, wie z.B. in den Alpen, alles in allem einladend und für den gestreßten Mitteleuropäer sehr erholsam.

Familienurlaub in Verbindung mit Angeln ist ebenso möglich, wie die Hardcore Angelsession auf die Räuber der Meere oder die wunderschönen Salmoniden. Alle Gewässer Norwegens zu katalogiesieren und zu beschreiben würde Bände füllen, eigentlich kann man überall seinem Hobby Angeln nachgehen.

Etliche norwegische Lachsflüsse haben weltweit einen hervorragenden Ruf: Alta, Namsen, Gaula und Orkla, dazu der Tana in norwegisch Lappland als Grenzfluß zu Schweden. Einen Großlachs zu angeln ist hier absolut möglich, die jährlichen Fangberichte beweisen es. Aber es gibt auch eine große Vielzahl von kleineren und weniger bekannten Lachsflüssen, die ein tolles Angeln auf Lachs und Meerforelle ermöglichen und das zu erschwinglichen Preisen.


Wer beim Meeresangeln in Norwegen lediglich die Insel Hitra vor Augen hat, vergißt, daß es auch in den südlichen Landesteilen Norwegens unzählige Möglichkeiten gibt, nicht nur Fische zu fangen, sondern auch Kapitale an den Haken zu bekommen. Hier sind nicht nur Dorsche, Köhler und Pollack zuhause, sondern auch die Makrele, Dornhaie, Plattfische, Knurrhähne und Lippfische.

Und wenn man Abwechslung vom Meeresangeln möchte und festen Boden unter den Füßen, der stellt mit der Spinnrute oder Fliegenrute Forellen, Äschen, Saiblingen, Lachsen und Meerforellen nach. Es gibt auch eine ausgezeichnete Angelei auf Barsch und Hecht. Viele der größeren Seen und Flüsse im Süden behergen einen ausgezeichneten Bestand an kapitalen Fischen. Gezielt nach Norwegen fahren, um Meterhechte zu fangen? Ja, das ist keine Utopie, sondern wirklich möglich.


Eine kleine Übersicht, welche Fischarten der Meeresangler erwarten kann:

  • Plattfische: Scholle, Kliesche, Flunder, Steinbutt, Heilbutt
  • Dorschartige: Dorsch, Wittling, Pollack, Köhler, Schellfisch, Leng, Lumb
  • Salmoniden: Lachs, Meerforelle
  • Haie: Dornhai, Eishai, Katzenhai
  • Sonstige Fischarten: Hering, Makrele, Katfisch, Seeteufel, Wolfsbarsch, Rotbarsch, Rochen

Sie suchen ganz gezielte Informationen? Verwenden Sie die Suchmaschine, um alle unsere Websites nach den gewünschten Stichworten zu durchsuchen.