Angeln in Irland

EIRE - die grüne Insel - ist ein wahrhaftiges Eldorado für Angler.

Dank des Golfstromes herrscht ein ausgeglichenes Klima, die Häfen sind im Winter eisfrei und die Fischfauna ist reichhaltig. In dieser Beziehung ist es vergleichbar mit dem Angeln in Skandinavien.

Ob man es vorzieht, vom Ufer aus zu angeln oder ob man mit einem der vielen Boote aufs offene Meer fahren möchte, fast überall kann man dem Angelhobby nachgehen. Und es verlocken Wolfbarsche, Makrelen, Pollack verschiedene Rochenarten, Conger und verschiedene Haiarten.

Nirgendwo in nördlicheren Gefilden kann man erfolgreicher dem Blauhai nachstellen, als vor Irland. Aber daneben kommen auch noch Heringshai, Makrelenhai und Fuchshaie vor. Wer von Thunfischen träumt, findet im Norden Irlands die Erfüllung. Seit einigen Jahren gibt es hier wieder eine etablierte Thunfischangelei. Der Rekord steht bei über 500 Kilogramm!

Der Brandungsangler benötigt auf jeden Fall eine Gezeitentabelle, denn der Tidenhub ist beträchtlich und wie überall gilt auch auf Irland, dass mit steigendem Wasser der Fisch in Reichweite kommt. Kommen Wasser und Fisch, hat der Brandungsangler die Wahl, an der Felsenküste zu angeln oder an den Sandstränden Plattfischen oder Rochen nachzustellen.

Das Ziel der Bootsangler ist neben den kampfstarken Pollacks der Conger. Er ist reichlich vorhanden und in kapitalen Größen; geangelt wird auf Meeraal über felsigen Unterwasserformationen oder den zahlreichen Wracks. Das Angeln auf die großen Haiarten und Thunfisch ist echtes Big Game Fishing. Man sollte dafür in körperlich guter Verfassung sein, denn die Drills erfordern viel Kraft und dauern lange an. Das dafür notwendige Gerät ist auf den meisten Booten vorhanden.

Auch ein Abstecher zu den Flüssen und Seen Irlands lohnt sich. Bekannt ist die höchst erfolgreiche Fischerei auf Hechte z.B. beim gemütlichen Hausbooturlaub auf dem Shannon. Auch Lachsen und Meerforellen wird erfolgreich nachgestellt, die Preise in den meisten Flüssen sind erfreulich gering, so dass es jeder einmal probieren kann.


Anreise und Unterkünfte

Um nach Irland zu gelangen, haben Sie verschiedene Möglichkeiten. Wer sein eigenes Auto dabei haben möchte, der kommt mit der Fähre vom Festland oder von England. Man sollte sich aber vor Augen führen, dass auch in Irland Linksverkehr herrscht und man sich entsprechend anpassen muß. Schneller geht es mit dem Flugzeug; Irland wird von verschiedenen Fluggesellschaften angeflogen.


Sie suchen ganz gezielte Informationen? Verwenden Sie die Suchmaschine, um alle unsere Websites nach den gewünschten Stichworten zu durchsuchen.