Angeln in Finnland

Wasser findet man in Finnland reichlich, denn das Land der "tausend Seen" hat tatsächlich über 187.000 Seen, dazu kommen Flüsse und Bäche, sowie die Küste des Botnischen Meerbusens. Also Angelmöglichkeiten ohne Ende.

Auch wenn vielfach nur der Hecht im Hinterkopf der Angler mit Finnland in Verbindung gebracht wird, sind doch sehr viel mehr Fische anglerisch von Bedeutung. Allen Voran steht der König der Salmoniden, der Lachs. Aber auch Bachforellen, Äschen und Saiblinge können gefangen werden.


Dem Angeln voran stehe zuerst einmal der Erwerb einer Angellizenz. Wie in vielen anderen Ländern auch benötigt man eine staatliche Fischereierlaubnis und eine für das Gewässer.

  • Alle Angler zwischen 18 und 64 benötigen einen staatlichen Fischereischein. Kinder und Jugendliche, sowie Senioren benötigen keinen stattlichen Schein
  • Das Eisangeln und Stipprutenangeln unterliegt dem Jedermannsrecht. D.h. Angler mit der Stipprute (ohne Wurfwolle!) und Wurmköder, sowie Eisangler brauchen keine Abgabe zu entrichten
  • Die Spinnfischereigebühr berechtigt zum Angeln mit einer Rute, Rolle und Spinnern / Blinkern in einer Provinz Finnlands
  • Der Gewässerschein wird vom Eigentümer des Gewässers ausgestellt, er erhält auch die zu entrichtende Gebühr.