Angeln im Rhein

Angeln im Rhein
Foto: Peter Franzen

Angeln in Baden-Württemberg

Woran denkt man, wenn man "Baden-Württemberg" hört? An feines Fliegenfischen auf Forellen in den klaren Schwarzwaldbächen? Oder doch eher an die riesigen Waller aus dem Rhein? Baden-Württemberg hat eine Menge zu bieten, wobei auch Hecht, Zander und Karpfen nicht zu kurz kommen.

Den Rhein als Lachsgewässer Nr. 1 zu bezeichnen, ist noch etwas zu früh, aber die Bemühungen, den Rhein für Wanderfische wieder durchgängig zu machen sowie kontinuierliche Besatzmaßnahmen zeigen schon Erfolg. Lachse und Meerforellen wandern wieder in den Rhein und seine Nebenflüsse zum Laichen. Noch sind die Zahlen gering, aber Grund zur Hoffnung sind sie allemal. In Karlsruhe oder Mannheim mit der Zweihand-Lachsfliegenrute dem König der Fische nachstellen? Das erscheint keine Utopie mehr.


Einer der vielen kleinen Seen

Einer der vielen kleinen Seen
Foto: Peter Franzen

In Baden ist der Rhein auch ohne Lachs das Hauptgewässer, denn er ist leicht zu erreichen und der Fischbestand ist ausgezeichnet. Vor allem verschiedene Weißfische werden geangelt, schöne Brassen und kämpferische Barben. Erfolg hat man hier mit der Feederrute.

Natürlich werden auch Raubfische gefangen: Barsch, Hecht und Zander. Alle auch in kapitalen Größen. Wer es etwas schwerer haben möchte, der versucht sich auf Waller. Der Rhein im badischen gehört zu den besten Wallergewässern Europas, vergleichbar mit Rhone und Saone in Frankreich. Der Bestand ist so gut, daß hier auch einige Guides ihre Diensta anbieten. Guiding in Anspruch zu nehmen ist, wenn man mit dem Gewässer noch nicht vertraut ist, ist eigentlich immer sinnvoll.

Schaut man nach Württemberg, ist dort der Neckar der wichtigste Fluß. Neben den üblichen Weißfischen sind es hier vor allem die Karpfen, für die der Neckar bekannt ist. Fische jenseits der 40 Pfund Marke werden regelmäßig gefangen. Die Regionen um Kraftwerkseinläufe sind begehrte Angelplätze, da hier die Fische allgemein sehr gut abwachsen. So auch der Waller, der sich am reich gedeckten Tisch labt und wie im Rhein auch kapitale Größen erreicht.

Baden-Württemberg hat aber auch eine Reihe hochinteressanter Seen zu beiten. Allen voran der Bodensee, der aufgrund seiner Größe schon alls Binnenmeer bezeichnet werden kann und sehr vielseitiges Angeln ermöglicht. Weißfische, Karpfen. Barsch, Hecht und Zander sind überall vertreten. Um einen Waller zu überlisten, sollte man die Hilfe eines einheimischen, ortskundigen Guides in Anspruch nehmen. Ebenso bei den schönen und schmackhaften Renken, er kennt die besten Stellen und die richtigen Fangmethoden.

Die Alb bei Marxzell

Die Alb bei Marxzell
Foto: Peter Franzen

Deutlich keiner sind die anderen Seen, ob nun Natursee, Stausee oder Baggersee wie z.B. Schluchsee oder Titisee. Die Angelmöglichkeiten sind dennoch fantastisch. Große Hechte werden beim Schleppangeln gefangen, hier kann man auch gezielt auf Seeforellen angeln - und sie erreichen wirklich kapitale Größen. Dazu gibt es noch die vielen kleineren und mittelgroßen Bäche des Schwarzwaldes, die vor allem schöne Salmoniden beherbergen. Die Hauptfische hier sind Bachforelle und Regenbogenforelle.




Sie suchen ganz gezielte Informationen? Verwenden Sie die Suchmaschine, um alle unsere Websites nach den gewünschten Stichworten zu durchsuchen.