Angeln auf Grønland

Grønland ist die größte Insel der Erde. Auch wenn viele Menschen diesen Titel Australien geben würden, Australien zählt als Kontinent und nicht als Insel. Grønland ist mit 2,16 Millionen Quatratkilometern fast sechsmal so groß wie Deutschland.

Der Angler trifft in Grønland auf eine gut erschlossene Angelinfrastruktur. Es werden Touren in die Fjorde zum Hochseeangeln und Tiefseefischen angeboten. Ausserdem hat Grønlands Binnenland eine sehr große Anzahl an Flüssen, Bächen und sonstigen Gewässern. Hier locken farbenprächtige Saiblinge, Lachse und Forellen. Sie bieten vielfätiges, abwechslungsreiches und spannendes Angeln.

Einige Angelreiseanbieter haben auch Grønland im Programm. Das ist die bequemste Art, diesen Angelurlaub zu verbringen, da Ihnen der gesamte organisatorische Part abgenommen ist. Viele Gewässer im Binnenland sind nur per Helikopter zu erreichen, Ihr Angelreiseanbieter wird für den Fly-Out Service sorgen und auch Kuttertouren einplanen und für Guiding sorgen, sowie für Trolling-Boote.


Angeln im Meer vor Grønland

Im Meer wird hauptsächlich auf Dorsch geangelt, der in großen Stückzahlen und kapitalen Größen vorkommt. Den Dorsch finden Sie überall, das ist keine Schwierigkeit. Die kleineren Exemplare stehen etwas flacher, sie werden gerne geangelt als Köder für die anderen Fischarten. Für große Dorsche müssen Sie im tieferen Wasser angeln, verlassen Sie sich auf Ihren Skipper, der weiß genau, wo welcher Fisch zu finden ist.

Der Rotbarsch wird in Tiefen ab etwa 70 Meter gefischt, von den vier vorkommenden Arten ist der Große Rotbarsch (Sebastes Marinus) am begehrtesten. Er erreicht eine Länge von bis zu einem Meter und 15 Kilo Gewicht, wobei das Durchschnittsgewicht zwischen vier und sieben Pfund liegt. Der Rotbarsch steht gerne an Steilwänden, auch hierfür kennt der Skipper die Hot Spots. Als Köder dienen Filets von kleineren Dorschen von 40 - 60 cm Länge, Pilker oder Gummifische. Wenn auch in einigen Fjorden Norwegens Rotbarsche (kleinere Arten) mit Paternostern mit vielen Haken gefangen werden, vergessen Sie das hier. Setzen Sie nicht mehr als zwei Beifänger ein, sonst kann der Drill mit z.B. drei Siebenpfündern zu Ihrem Nachteil ausgehen.

Erfolgreich ist auch das Angeln auf den gefleckten und den gestreiftenKatfisch. Der gefleckte Katfisch wird in Grønland bis über 70 Kilo schwer und in diesen Gewichten auch mit der Angel gefangen. Das ist zwar nicht tägliche Beute, aber täglicher Traum darf es sein. Auch die Katfische werden mit Dorschfilets gefangen über Plateaus ab etwa 40 Meter Wassertiefe. Bestücken Sie den Haken zusätzlich mit Leuchtschlauch oder floureszierendem Octopus, das erhöht ohnehin guten die Chancen nochmals.

Dorsche, Rotbarsche und Katfische fangen Sie auch in den Fjorden, dazu müssen Sie nicht raus auf das Meer, wo die großen Räuber zu finden sind. Die Fjorde haben auch den großen Vorteil, dass sie Schutz bieten, wenn Grønlands Wetter sich von seiner unvorteilhaften Seite zeigt.

Draussen auf dem Meer geht es dann schwerer zur Sache, dort lauern weißer und schwarzer Heilbutt ausserdem misst man seine Kräfte mit dem Grønlandhai (Somniosus Microcephalus), auch Eishai genannt. Er wird bis 600 Kilo schwer.

Beim Trolling vor der Küste von Grønland gehen schöne atlantische Lachse an die Angel. Vielleicht sind es nicht die größten, aber dafür sind es in der Saison reichlich Lachse, die Sie fangen. An guten Tagen können Sie beim Trolling 10 - 20 Lachse landen mit Durschnittsgewichten um die 4 - 7 Kilo. Das soll ein anderes Revier erst einmal nachmachen.

Die Saison zum Lachstrolling geht von Ende August bis in den Oktober hinein, je nach Wetterlage. Geschleppt wird vor allem vor der Küste im Südwesten Grønlands in einer Wassertiefe von fünf bis zwölf Meter. Sie können wie die Einheimischen helle Northern-King Blinker oder Löffel einsetzen oder Bomber- oder Rapala-Wobbler zwischen 11 und 17 cm Länge in grau und grün. Diese Farbkombination entspricht den Farben einer heringsähnlichen Fischart, die um Grønland in riesigen Schwärmen vorkommt und Beutefisch vieler Wal- und Fischarten ist.


Ausrüstung zum Meeresangeln

Zum Angeln auf Dorsch, Katfisch und Rotbarsch in eine 30 lbs Ausrüstung angebracht. Achten Sie darauf, eine Multirolle mit hoher Übersetzung zu benutzen, da teilweise doch in sehr großen Tiefen geangelt wird - hier könnnte auch eine elektrische Multi sinnvoll sein.

Sie angeln entweder mit Pilkern bis 500 g (je nach Strömung und Wassertiefe) oder mit Naturködermontagen mit großen Einzelhaken und Dorschfilets. Pilker, Bleie usw. können Sie vor Ort kaufen, man ist gut auf Angler eingestellt.

Sie werden sich schon gefragt haben: "Dorschfilets? Die gehen doch sonst nirgendwo, sonst werden Makrelen, Heringe, Köhler genommen". Einerseits finden Sie auf Grønland keine Makrelen, andererseits sind die Dorschfilets zäh am Haken und damit recht haltbar. Da die Zielfische den Dorsch als Beute kennen, ist das also ein bekannter Köder, der dann auch willig genommen wird - einmal abgesehen davon, dass scheinbar alles gefressen wird, was nicht schnell genug flüchtet. Die Nahrungskonkurrenz scheint recht große zu sein in den Gewässern vor Grønland.


Angeln im Süßwasser auf Grønland

In Grønland gibt es eine Vielzahl an Wasserläufen. Viele davon kann man nicht einmal "Fluss" nennen, aber die Größe des Gewässers spielt auch nur eine untergeordnete Rolle, da die meisten Gewässer voller Fisch sind. Vor allem der Westen Grønlands ist die Speisekammer der Insel, hier versorgen sich die Einheimischen für den Winter mit Fisch.

Der Saibling ist einer davon und er geht gerne an die Angel. Es gibt wohl kein Land auf der Erde, wo Sie bessere Möglichkeiten zum Fangen von Saiblingen haben. Da sind auch Fänge von 40 oder mehr Fischen am Tag drin. Wohl auch deshalb ist der Saibling der Hauptangelfisch auf Grønland.

Besonders herausragende Flüsse zu empfehlen ist schwierig, da halt alle herausragend sind. Im Südwesten Grønlands, etwa 1 1/2 Autostunden von Maniitsoq entfernt finden Sie die Flüsse Kangia, Qôrqut und Amitsuassuk. Sie sind jeweils eine halbe Autostunde voneinander entfernt und beispielhaft für die excellenten Fliessgewässer Grønlands.

Diese Flüsse sind kristallklar, haben schnellere und langsamere Abschnitte und viele tiefe Gumpen. Das sind ideale Voraussetzungen für den Fang von Saiblingen. Die Gewichte liegen im Durchschnitt bei 2 -3 Pfund und ein Saibling in dieser Größe macht schon ordentlich Dampf an der Angel. Sie können aber damit rechnen, im Tagesverlauf auch Fische um die 6 Pfund und mit etwas Glück auch 10 Pfünder zu haken.

Sie finden die Saiblinge in tiefen Gumpen und Pools. Aber nicht nur dort, denn hinter jedem Stein oder Felsen im Wasser, in jeder Kehrströmung, hinter jeder Rausche und unterhalb jedem Wasserfall lauern Saiblinge.

Wenn Sie einen größeren Saibling haken müssen Sie, wie beim Lachsangeln auch, dem Fisch hinterher laufen. Lassen Sie dem Fisch keine Ruhe im Drill, denn der Saibling erholt sich sehr schnell, wenn er kurz verschnaufen kann. Und mit seiner Kraft und seiner Geschwindigkeit bleibt er dann eventuell der Sieger des Fights. Die größten in Grønland gefangenen Saiblinge liegen übrigens bei über 15 Pfund.

Ab Ende Mai bis in den Juli hinein sammeln sich die Saiblinge im Meer an den Küsten, im Juli und August steigen Sie dann zum Laichen in die Bäche und Flüsse auf. Sie können die Saiblinge im Meer ebenso fangen wie im Süßwasser.

Ob Sie auf die Spinnangel setzen oder die Fliegenangel, ist eine Frage Ihrer persönlichen Vorlieben. Zweifelsohne können Sie auch als Fliegenfischer ohne oder mit wenig Erfahrung satte Drills an der Fliegenrute erleben. Vielleicht werden hier und auf diesem Weg passionierte Fliegenfischer geboren.


Ausrüstung für Saiblinge

Nehmen Sie eine Spinnrute mit 10 - 30 g Wurfgewicht und mittlerer Aktion (aber kräftigem Rückgrat) und dazu eine mittelkleine, stabile Stationärrolle mit reichlich Schnurkapazität. Setzen Sie auf eine monofile Angelschnur, die ist im glasklaren Wasser der Grønländischen Flüsse und Bäche nicht so leicht zu erkennen oder schalten Sie ein gutes Stück monofiles Vorfach vor Ihre Geflechtschnur. Denn auch wenn sich die Saiblinge wild und hungrig auf die Köder stürzen, Selbstmörder sind sie dennoch nicht.

Als Köder können Sie schlanke Blinker ebenso einsetzen wie Löffel und Spinner. Die Grønländischen Saiblinge oder auch Artktischen Saiblinge, wie sie oft genannt werden, bevorzugen sie in den Farben rot oder schwarz-gelb.

Zum Fliegenangeln nehmen Sie eine leichte Fliegenrute - eine 5er oder 6er reicht für diese Anforderungen aus - mit einer schwimmenden Fliegenschnur mit verschiedenen Sink-Tips. Damit sind Sie allen Anforderungen gewachsen. Nehmen Sie für die tieferen Gumpen beschwerte Tubenfliegen in orange oder rot, in flacheren Gewässerabschnitten können Sie auch Streamer fischen, bei denen die vorgenanten Farben dominieren.

Egal womit Sie angeln und welcher Fisch letztendlich Ihr Zielfisch ist, achten Sie bei Ihrer Ausrüstung immer auf allerbeste Qualität. Denken Sie daran, dass Grønland wilde Natur ist, ebenso die Fische. Und für die Fische am Haken ist das immer ein Kampf auf Leben und Tod, den sie gerne gewinnen möchten.

Kontrollieren Sie auch nicht nur am Ende des Angeltages, sondern immer wieder nach einem Drill die Angelschnur und die Vorfächer. Es ist höchst ärgerlich, einen guten Fisch zu verlieren, weil Schnur oder Vorfach angemackt sind.


Regeln zum Angeln in Grønland

Wer in Grönland angeln möchte, benötigt einen Fischereischein. Der gesetzlich vorgeschriebene Angelschein kann in Postämtern und Banken in Grönland käuflich erworben werden. Er gibt Ihnen das Recht, überall in Grönland zu angeln – ausgenommen natürlich in Schutzgebieten. Die Preise (in Dänischen Kronen): 75,-- für einen Tag; 200,-- für eine Woche und 500,-- für einen Monat.

Es wird in Grønlands Binnengewässern mit Schonhaken geangelt, also ohne Widerhaken. So haben die Fische im Drill eine Chance und Sie können sie nach dem Landen schnell abhaken und zurücksetzen. Entnommen werden nur die Fische, die auch auf der Tour verzehrt werden.


Links:

http://www.greenland.com/content/deutsch/touristen/aktivitaten/sportangeln:
Allgemeine Informationen zum Angeln auf Grönland

http://www.greenland-guide.gl/de/outdoor_life.htm:
Informationen nicht nur über das Angeln

http://de.wikipedia.org/wiki/Gr%C3%B6nland:
Eintrag bei Wikipedia über Grönland


Anreise:

Die grönländische Fluggesellschaft Air Greenland fliegt von Kopenhagen nach Kangerlussuaq in Westgrönland und Narsarsuaq in Südgrönland.

Die isländische Fluggesellschaft Air Iceland (nicht zu verwechseln mit Icelandair) unterhält das ganze Jahr über eine Flugverbindung zwischen Reykjavik und Kulusuk bzw. Nerlerit Inaat an der Ostküste Grönlands.


Sie suchen ganz gezielte Informationen? Verwenden Sie die Suchmaschine, um alle unsere Websites nach den gewünschten Stichworten zu durchsuchen.